Lottozahlen

Es ist kein Geheimnis, dass jeder Spieler, der jemals Roulette gespielt hat, mindestens einmal den Wunsch hatte, das Spiel zu gewinnen. In der Tat gibt es einige, die trotz der Tatsache, dass Roulette ein reines Glücksspiel ist, eher entschlossen sind, es zu schlagen. Zu diesem Zweck erfanden die Genialen unter ihnen eine Roulette-Strategie nach der anderen, um ihre Gewinnchancen für das Casino-Roulette zu erhöhen.

Nun bedeutet der Begriff "Roulette-Strategie" nicht unbedingt ein Schema, das bestimmt, wo genau auf dem Tisch Ihre Einsätze bei einer bestimmten Drehung platziert werden sollen. Es funktioniert einfach nicht so. Tatsächlich sollten diese Strategien nicht auf Ihre Tischwetten angewendet werden, sondern auf die Art, wie Sie beim Roulette spielen. Mit anderen Worten, dies sind systematische Hinweise darauf, wann Sie Ihren Einsatz erhöhen oder verringern sollten.

Die einzige Sache, die eine Roulette-Strategie normalerweise erfordert, ist das Tischgeld, wenn Sie Ihre Einsätze auf Gleichgeld-Wetten setzen. Dies bezieht sich auf Wetten, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns oder Verlusts bei etwa 50% liegt, insbesondere rote, schwarze, ungerade, gerade, hohe und niedrige Zahlen. Allerdings zählt jede dieser Wetten nicht 0 und 00 und somit besteht die Möglichkeit, dass weder Rot noch Schwarz und dergleichen auftauchen. Dies lässt die Chancen, dass Wetten mit gleichem Geld einen Spin irgendwo um 47% und nicht genau um 50 - 50 gewinnen. Das wären die höchsten Gewinnchancen, die Sie von Roulette bekommen, und genau das versuchen Wettstrategien zu verbessern.

Alles in allem sollten Sie immer daran denken, dass diese Strategien nicht darauf abzielen, eine einzige Drehung beim Roulette zu gewinnen. Das eigentliche Ziel dieser Systeme ist es, den Spieler dabei zu unterstützen, Gewinne im Spiel zu erzielen, und versucht im Wesentlichen, das Haus selbst dabei zu schlagen. Benutzer dieser Strategien sollen immer mit einem Verlust oder einer ganzen Verlustserie rechnen, wobei letztere wahrscheinlicher ist als ein einzelner Sieg. Daher stellt jede Roulette-Strategie festgelegte Aktionen dar, die ausgeführt werden müssen, wenn der Spieler verliert und wann er einen Gewinn erzielt. Diese Aktionen werden so berechnet, dass der Spieler nur den Betrag verliert, der nach jedem einzelnen Gewinn oder einer Serie davon wiedererlangt werden kann. Dies würde immer zu großen oder kleinen Gewinnen führen.

Nun ist die Frage, funktionieren Roulette-Strategien? Das hängt wirklich davon ab, da sich einige auf den sogenannten Gambler's Fallacy verlassen, der nach dem Prinzip arbeitet, dass sich die Tendenzen des Rades wiederholen, z. G. der Ball landet weiterhin auf Schwarz, wird aber bald wieder korrigiert. Dies gilt sicherlich nicht für Roulette oder andere Glücksspiele im Allgemeinen, bei denen fast alles zufällig ist. Bewährte wie Martingale und Annullierung funktionieren natürlich, vorausgesetzt, der Zufall liefert die richtige Voraussetzung, um effektiv zu sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Roulette-Strategien als reine Wettmuster zusammengefasst werden können, die Sie darüber informieren, was zu tun ist, wenn bestimmte Ergebnisse in einer Drehung auftreten. Einige arbeiten und andere nicht, und für diejenigen, die ein gewisses Maß an Glück brauchen, um ihren Benutzern Gewinn zu bringen. Daher sollten diese Systeme nicht als silberne Kugeln behandelt werden, die einen Gewinn garantieren, unabhängig davon, wie gut sie funktionieren sollen.